Wandern auf dem Mönchgut

Unser Taun Hövt liegt direkt im Südosten Rügens, auf dem Mönchgut. Und wenn Sie in Ihrem Urlaub das Auto einmal stehen lassen möchten, dann können Sie auf dieser Halbinsel zu Fuß oder mit dem Fahrrad viel Interessantes kennenlernen oder ausprobieren. Das Mönchgut ist nur etwa 28 Quadratkilometer groß, verfügt aber über rund 50 Kilometer Küste. Die Strände gehören zu den schönsten der gesamten Ostsee. Die Weite der Landschaft wird Sie bei einer Wanderung faszinieren, besonders durch die fantastische Aussicht auf Boddengewässer und Halbinseln. Zeugnisse menschlicher Siedlung und Kultur sind allgegenwärtig und reichen von Großsteingräbern der Jungsteinzeit über die bronzezeitlichen Hügelgräber, die slawischen Burgwälle, die mittelalterlichen Kirchen und Dorfstrukturen, den Klassizismus und die Bäderarchitektur bis in die Moderne. Die spektakuläre Natur des Rügener Küstenraumes wird hier besonders durch die tiefe Verzahnung von Land und Meer gekennzeichnet. Breite Sandstrände wechseln sich mit schroffen Steilküsten ab. Halbinseln und Küstenvorsprünge werden durch Boddengewässer und Wieken voneinander getrennt. Inmitten dieser herrlichen Landschaft können Sie traumhafte Sonnenuntergänge erleben, die Stille genießen und sich von der ursprünglichen Natur verzaubern lassen.

Zum Wandern eignet sich sehr gut das direkt vor unserer Haustür liegende Naturschutzgebiet Zicker Berg. Es gehört zum Biosphärenreservat Südost-Rügen, das die UNESCO 1990 mit Recht unter ihren besonderen Schutz stellte. Kaum bewaldet, kommt die hügelige Landschaft hier besonders gut zur Geltung. Ein gut beschilderter Wanderweg führt Sie durch Hochweiden entlang dem Ufer der Hagenschen Wiek. Atemberaubende Ausblicke und die ungewöhnliche Natur machen die Wanderung so einzigartig. Das besondere regionale Klima im Sommer verwandelt das Gebiet in eine steppenähnliche Landschaft. Wer hier die Augen schließt denkt er ist im Mittelmeer. Im Trockenrasen zirpen die Zikaden und es duftet nach wild wachsendem Oregano.

Der hübsche Ort Alt-Reddevitz besteht aus kleinen Katen und Rohrdachhäusern. Hinter dem charmanten Ortskern führt eine kleine Straße auf Rügens längste und schmalste Halbinsel, dem Reddevitzer Höft.
Links und rechts umrahmt vom Boddengewässer der Having und der Hagenschen Wiek reicht das Reddevitzer Höft wie ein ausgestreckter Finger, tief in den Greifswalder Bodden hinein. Das Meer so unmittelbar und gleich von zwei Seiten, macht die Strecke für Wanderungen zu Fuß oder mit dem Rad so überaus reizvoll.

Die schönste Wanderung beginnt in Göhren. Es geht durch die Baaber Heide in Richtung Herzogsgrab, das mit seinen 4000 Jahren zu den ältesten Großsteingräbern auf der Insel gehört. Vom Herzogsgrab geht man in Richtung Having. Bei schönem Wetter hat man einen wunderschönen Ausblick auf das aus dem Granitzer Wald ragende Jagdschloss Granitz. Der Weg führt durch die Ginster Heide - ein Naturdenkmal mit der größten zusammenhängenden Heidefläche Rügens - nach Alt-Reddevitz. Man durchquert den kleinen Ort und kommt direkt zum Reddevitzer Höft.

Auch von Thiessow dem südlichsten Ort auf der Halbinsel Mönchgut, lässt sich die einzigartige Landschaft zu Fuß sehr gut erkunden. Bekannt ist das verträumte Seebad bereits seit dem Jahre 1360. Das Fischerdorf wurde nach der Einführung der Lotsenpflicht 1632 zur Hauptstation der Seelotsen. Die kleine Lotsenstation auf dem Südperd erinnert an ihre Arbeit. Das Südperd erhebt sich 36 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier aus hat man einen wunderbaren Ausblick über den gesamten Bodden, zur Greifswalder Oie, den Inseln Ruden und Usedom sowie zum Festland.

Folgende Kurzwanderungen verschaffen Ihnen ebenfalls einen großartigen Einblick in die herrliche Landschaft.

Wanderung zum Lotsenberg (ca. 1,5 km): Von der Bushaltestelle am Feuerwehrgebäude zum Oststrand, bis zur Schutzmauer am Südperd, zurück zum Lotsenberg mit Lotsenwachturm (der bestiegen werden kann), zum Aussichtsplateau „Kleiner Königsstuhl“ und abschließend an den Gärten vorbei zum Ort.

Wanderung nach Klein Zicker (ca. 4 km): Entlang der Dorfstraße zum Thiessower Haken, weiter über den Waldweg zum Anlandeplatz der Fischer, über den Deichweg nach Klein Zicker, am Surfplatz vorbei, den Strand entlang, um die Steilküste herum zum Ortseingang.

Übrigens wurden gerade in den letzten Jahren zahlreiche Fahrradwege auf Mönchgut neu angelegt. Und der örtliche Personennahverkehr befördert Gäste und ihre Räder über die ganze Insel. Einer schönen und erlebnisreichen Radtour steht also nichts im Wege!

Ruegen-Logo Informationen zur Insel Rügen wild-east®marketing